Glaubensgrundsätze

Glaubensgrundsätze der Emmaus Fernbibelschule

1. Das Wort Gottes

Die Bibel ist von Gott inspiriert, irrtumslos in der Originalfassung und die endgültige Autorität in allen Glaubensfragen als auch für das gesamte Leben.

2. Gott

Es gibt einen Gott, der ewig in drei Personen existiert – Vater, Sohn und Heiliger Geist.

3. Jesus Christus

Der Herr Jesus Christus ist völlig Gott, geboren von einer Jungfrau, sündlos, vollkommen. Sein Opfer ist stellvertretend und Zeugnis gebend. Er ist leiblich von den Toten auferstanden und zur Rechten seines Vaters aufgefahren, wo Er als unser grosser Hoherpriester tätig ist. Er wird wiederkommen, um seine Gemeinde zu entrücken, und in der Folge zurückkehren, um auf der Erde zu regieren.

4. Der Mensch

Jeder Mensch ist gefallen, sündig und verloren, und die Erneuerung durch den Heiligen Geist ist absolut notwendig für die Errettung des Menschen. Die Erlösung geschieht ausschliesslich durch das Blut Christi, und die Errettung ist ein Werk der Gnade Gottes und wird dem angerechnet, der an den Herrn Jesus Christus glaubt.

5. Der Heilige Geist

Der Heilige Geist wohnt in dem Gläubigen, versiegelt ihn bis auf den Tag der Erlösung und befähigt ihn, ein Gott wohlgefälliges Leben zu führen.

6. Die Auferstehung

Es wird eine Auferstehung der Erretteten und der Verlorenen geben. Die Erretteten gelangen ins ewige Leben und die Verlorenen in die ewige Verdammnis.

7. Die christliche Gemeinde

Die Gemeinde begann mit der Herniederkunft des Heiligen Geistes an Pfingsten und ist aus allen wahrhaftig an den Herrn Jesus Christus Glaubenden zusammengesetzt. Diese Gläubigen sind durch die Innewohnung des Heiligen Geistes mit Ihm und miteinander vereinigt. Dies hat zur Folge, dass die Gemeinde als Ganzes keine Organisation, sondern ein lebendiger Organismus ist, bekannt als der Leib Christi. Die Berufung, die Hoffnung und die Bestimmung der Gemeinde sind himmlischer Natur, und ihr Hauptzweck besteht in der Verherrlichung Gottes und im Zeugnis für Christus bis zu Seiner Rückkehr. Die örtliche Gemeinde besteht aus Gläubigen, die sich an einem Ort im Namen Christi zur Anbetung, zum Gebet, zur Auferbauung und zum Zeugnis versammeln. Leitung und Zucht, wie sie in den Briefen des Neuen Testaments göttlich skizziert sind, unterliegen der Verantwortung der örtlichen Gemeinde.

8. Gnadengaben

Christus, unser auferstandenes Haupt, ist der Geber der Gnadengaben wie z.B. Evangelisten, Hirten und Lehrer, und diese Menschen sind dem Herrn für ihren Dienst verantwortlich. Gaben sind gegeben zur «Vollendung der Heiligen, für das Werk des Dienstes und zur Auferbauung des Leibes Christi».

9. Göttliche Ordnungen

Es gibt zwei christliche Ordnungen: die Taufe und das Mahl des Herrn. Die Taufe durch Untertauchen symbolisiert, dass der Gläubige mit Christus gestorben, in der Taufe mit Ihm begraben und auch mit Christus aufersteht, um in Neuheit des Lebens zu wandeln. Das Mahl des Herrn ist eine Gedächtnisfeier, vom Herrn selbst eingesetzt und ausschliesslich für die Seinen bestimmt. In der mit Ehrfurcht erfüllten Beachtung dieses Mahles, gedenken die Gläubigen Seiner und verkündigen Seinen Tod, bis Er kommt.

10. Ewiges Leben und Gemeinschaft

Jedes wahre Kind Gottes besitzt ewiges Leben; weil gerechtfertigt, geheiligt und mit dem Heiligen Geist versiegelt, ist es seines Heils sicher in alle Ewigkeit. Dennoch kann ein Christ durch Sünde seine Gemeinschaft, seine Freude, seine Kraft, sein Zeugnis und seine Belohnung einbüssen und sich die Züchtigung des Vaters zuziehen. Die Beziehung aber, die durch die Wiedergeburt zustandegekommen ist, ist ewig; die Gemeinschaft jedoch ist vom Gehorsam abhängig.

11. Zukünftiges

Die persönliche Rückkehr des Herrn Jesus Christus, um seine Gemeinde heimzuholen, steht nahe bevor. Ein Ereignis, welches das gegenwärtige Zeitalter der Gnade abschliesst. Anschliessend wird Gottes Zorn auf diese Erde ausgegossen werden, bekannt als die Grosse Drangsal. Danach wird die 1000-jährige Königsherrschaft Christi errichtet werden, und «die Herrlichkeit des Herrn wird die Erde bedecken, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken». Nach dem Abschluss Seiner 1000-jährigen Regierung wird Christus das Reich Gott dem Vater übergeben, damit der Dreieine Gott alles in allem sei.

© Englische Originalausgabe 1995, Emmaus Correspondence School, USA-Dubuque, Iowa 52001
© Deutsche Übersetzung 2001, Emmaus Fernbibelschule Schweiz
Ausgabe 2014